Projekt Lesen

Hallo ihr Lieben,

seit ich lesen kann, liebe ich es. 
Seid Ihr Bücherwürmer?
Ich liebe Bücher. Ihren Geruch- ob sie nun jahrelang in der Bücherei standen oder frisch aus dem Laden kommen (E-Books sind also mal so gar nichts für mich). 
Ich liebe es in Welten zu verschwinden und alles um mich herum zu vergessen.
Ich liebe es, wie in meinem Kopf die Figuren Gestalt annehmen, ihre Umgebung Farbe bekommt und sich die Puzzlestückchen zu einem gesamten Bild zusammensetzen.
Wenn ich nicht mindestens einmal während einer Lektüre heule, ist es kein gutes Buch. Ich bin schnell zum Heulen zu bringen- also keine allzu hohen Ansprüche.
Am Ende eines Romans fühle ich mich oftmals, als hätte ich einen guten Freund verloren.
Von Buchreihen spreche ich erst gar nicht.
Bücher und ich- also eigentlich eine große Lovestory. 
Vor lauter arbeiten, sich um den Mann und den Haushalt kümmern, im Internet die Zeit verbringen und Fernsehorgien ist das Schmökern allerdings die letzten Jahre arg zu kurz gekommen.
Dabei ist es (neben dem Kochen) für mich einfach eine der entspannendsten Beschäftigungen überhaupt.
Deswegen habe ich mir für 2015 eine Lektüreliste zusammengestellt. Ich bin dabei realistisch geblieben: Mehr als ein Buch pro Monat schaffe ich wohl niemals. Immerhin: Die letzten Jahre habe ich, wenn es hoch kommt, vier Bücher im Jahr gelesen.



Deswegen stehen auf meiner Liste diese 12 Bücher:

  • E. Lockert- We were liars
  • Patricia Briggs- Zeichen des Silbers
  • Franka Potente- Allmählich wird es hell
  • J.D. Salinger- Der Fänger im Roggen
  • Lewis Carroll- Alice im Wunderland
  • Ernest Hemingway- Der alte Mann und das Meer
  • Jane Austen- Stolz und Vorurteil
  • Nelson Mandela- Der lange Weg zur Freiheit
  • Sebastian Fitzek- Der Seelenbrecher

Wie ihr seht, ist alles dabei: Fantasy, Biographie, Klassiker, Thriller. Neues und Altes. Vor manchen Titeln hab ich schon etwas Respekt. Aber ich will mich ja auch ein wenig fordern.
 Im Buchhandel lasse ich mich meistens von den Covern leiten. Das ist bisher meistens auch ganz gut gewesen. Aber bestimmt sind mir einige Leckerbissen durch den Lappen gegangen, weil sie nicht so appetitlich verpackt sind.
Deswegen ist diese Liste in Ruhe zu Hause entstanden. Mit Internetrecherche, Grübeleien: Was will ich denn überhaupt lesen? Was wollte ich schon immer mal gelesen haben? Welche Genres interessieren mich?
Ich bin sehr gespannt, wie mein „Lesejahr“ sein wird. Ob ich meine Ziele erreiche und was die Lektüren bei mir bewirken. Bisher hat die Liste zumindest eine enorme Motivation bei mir ausgelöst. Ich lese so viel wie schon lange nicht mehr. Und das fühlt sich echt gut an.
Übrigens: Die Reihenfolge bestimme ich spontan. So viel Flexibilität muss sein ;)
Vielleicht mag jemand mit einsteigen. Oder findet die Idee an sich gut und bastelt sich seine eigene Leseliste.
 Lasst es mich wissen, ihr Lesemäuschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen