Samstag, 31. Mai 2014

Mein Name ist Geli. Und ich bin süchtig.

Hallo ihr Lieben,

was ich euch bisher ganz dreist verheimlicht habe: Ich bin süchtig. Nach Nagellack.
Schön gemachte Nägel sind für mich einfach ein tolles Accessoire und ich bin immer auf der Suche nach neuen, einfachen Ideen, wie ich meine Nägel lackieren kann. Denn im Lackieren bin ich nicht gerade Profi. Vor allem die rechte Hand sieht immer unmöglich aus, sodass ich fast länger zum Korrigieren als zum Lackieren brauche.

Super schön fand ich ein Bild, das Douglas letztens auf Facebook gepostet hat: Graue, matte Nägel.
Ich also direkt in der Mittagspause ab in die Drogerien und Parfümerien der Innenstadt. Ergebnis: Irgendwie mag wohl keiner hellgrauen Nagellack. Denn nur bei Essie wurde ich fündig. Und da ich zwar Essie-Lacke aufgrund ihrer Farbauswahl, Intensität, Haltbarkeit und der Pinsel liebe: 8 € pro Lack ist eben doch ne Stange Geld, vor allem, wenn man dem Lack sowieso durch einen matten Überlack quasi die Identität rauben möchte.

Also habe ich es mal wieder gewagt und selbst gemischt.
Im Internet gibt es viele "Anleitungen" zum  Selbermischen von Lacken. Ist im Endeffekt so einfach wie Zähneputzen. Horrorgeschichten von explodierenden Fläschchen sind mir auch schon zu Ohren gekommen. Ich habe aber selbst schon einige Lacke (auch unterschiedlicher Marken) miteinander vermischt und alles ist heilgeblieben. Ich würde aber unbedingt darauf achten, dass das Fläschchen nicht zu voll wird. Wer keine leeren Fläschchen zu Hause hat, kann z.B. bei Ebay günstig leere Fläschchen kaufen.
Ansonsten braucht man noch die Lacke, die man miteinander vermischen will, evtl. einen Zahnstocher zum Verrühren und- geht aber auch ohne- Mischkügelchen. Die gibts wohl extra fürs Nagellackmischen. Reinigungskugeln für Glasvasen taugen aber auch sehr gut.

Wichtig: Immer den dunkleren Lack zu dem helleren kippen. Vor allem, wenn man nur eine kleine Endmenge haben möchte.
Ich hab's versammelt und erst einen dunkelgrauen Lack ins Mischfläschchen gekippt- und damit meinen weißen Lack fast aufgebraucht. Um einen leichten Blaustich zu erzielen, habe ich auch noch etwas hellblauen Lack hinzugegeben. Kugel rein, Deckel rauf und schütteln was das Zeug hält.

Resultat: Ein wunderschönes helles Grau, das super zu meinem selbstgemischten Swimmingpool-Blau passt.

Und damit der Mix perfekt ist, habe ich nicht nur die Lacke selbst gemischt, sondern auch zwei Farben und unterschiedliche Texturen gewählt: Glänzender blauer Ringfinger, die restlichen Nägel mattgrau.



Ob die Farben euch gefallen oder nicht: Fakt ist, dass es sich manchmal echt lohnt seinen Lieblingston selbst zu mischen statt auf teure Lacke zu setzen. Manchmal findet man den Ton, den man im Kopf hat auch gar nicht.

Als matten Überlack habe ich übrigens die 24/7 Nailbase von Essence benutzt. Die gibt es aber mittlerweile wohl auch nicht mehr und ich habe Ewigkeiten nach einem Ersatzmattlack gesucht: Gibt es bei Kiko günstig (ca. 3 €).